Aktuelle Pressemitteilungen Foto: A. Zelck / DRKS
Jahresbericht 2016Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2016

Lars Brade

Vorsitzender

vorstand(at)drk-sandhausen.de

Der Vorsitzende Marcus Schwer begrüßt alle Anwesenden und eröffnet die Jahreshauptversammlung mit dem Tätigkeitsbericht der Vorstandschaft für das Geschäftsjahr 2016. 

Es fanden fünf Vorstandsitzungen statt und zusätzlich eine außerordentliche Vorstandsitzung, die auf Wunsch des Bereitschaftsleiters einberufen wurde. Zum Jahresauftakt wurde der Ausstattungsbedarf der Bereitschaft und des Jugendrotkreuzes ermittelt und entsprechend die Budgetplanung erstellt. Schwerpunktthemen waren unter anderem die Installation einer externen Stromversorgung am ELW und die Neuinstallation und Beschaffung der Küche. Für die Bereitschaft wurden Handhabungsgeräte, wie z.B. ein Hubwagen und eine Sackkarre neu angeschafft, für die Sanitätsdienste kamen eine weitere Ferno-Trage, Deckensäcke und DRK-Decken in Rot mit DRK-Logo hinzu, außerdem wurden eine Präsentationswand, eine Gastro-Kaffeemaschine und diverse Küchenausstattungen gekauft.

Für das Jugendrotkreuz wurden unter anderem T-Shirts, Basecaps, Polos und Wintermützen beschafft.

Im Rahmen der Weihnachtsgemeinderatssitzung wurden wieder verdiente Blutspender geehrt. Die Gemeinde Sandhausen und der DRK Ortsverein Sandhausen dankten allen Blutspendern mit Präsenten und Bürgermeister Kletti überreichte eine Urkunde nebst einer Ehrennadel.

Die Küche im DRK-Heim wurde renoviert und mit Gastronomie-Küchengeräten neu ausgestattet. Dies wurde notwendig, weil nicht mehr alle Geräte funktionsfähig waren und im Einsatzfall eine schnelle Speisenzubereitung für eine Vielzahl von Einsatzkräften unmöglich war. Der Dank von Marcus Schwer galt der Gemeindeverwaltung Sandhausen, diese übernahm die kostenintensive Neuinstallation der Stromversorgung für die neuen Küchengeräte und die Installation eines Durchlauferhitzers für die Heißwasserversorgung.

Bereitschaftsleiter Tobias Benz begrüßte ebenfalls alle Mitglieder und Gäste und stellte den Tätigkeitsbericht der Bereitschaftsleitung vor. Zuerst dankte er allen für die getane Arbeit, die von den Mitgliedern des DRK Sandhausen, in welcher Form auch immer, geleistet wurden.Im Jahr 2016 wurde eine Vielzahl von Veranstaltungen sanitätsdienstlich abgesichert: Veranstaltungen der örtlichen Vereine und der Gemeinde in der Festhalle, diverse Straßenumzüge, Konzertveranstaltungen in der Kirche, der Dünenlauf, die Abi-Feier, die Open-Air-Konzerte, die Kerwe und der Weihnachtsmarkt. Beim SV Sandhausen wurden Sanitätsdienste bei den Fußballspielen der ersten Mannschaft in der zweiten Bundesliga, der U23 Mannschaft in der Oberliga, den Jugendturnieren und dem Weihnachtsfest geleistet. Das Halbfinale der U19-Europameisterschaft wurde ebenfalls sanitätsdienstlich betreut.

Das DRK war beim Aufstellen des Maibaums dabei. Auf der Frühlingsmeile des BDS Sandhausen präsentierte sich die Bereitschaft gemeinsam mit dem JRK. Die Einsatzgruppe Sanitätsdienst bei örtlichen Ereignissen wird bereitgestellt. Zwei Blutspenden wurden durchgeführt. Befreundete DRK-Bereitschaften wurden bei externen Sanitätsdiensten unterstützt. Außerdem gab es interne und externe Fortbildungsveranstaltungen und die Bereitschaftsabende.

Insgesamt kamen so 2151 Dienststunden im Jahr 2016 zusammen, 1271 Stunden waren reiner Sanitätsdienst, Tobias Benz meinte, dass die Helfer des DRK Sandhausen auf diese Zahlen durchaus stolz sein könnten. 

Weiter berichtete Tobias Benz über die Arbeit der Einsatzgruppe Sanitätsdienst bei örtlichen Ereignissen. Das DRK Sandhausen gründete die Einsatzgruppe im Jahr 2015. Sie wird von der Leitstelle Rhein-Neckar alarmiert und unterstützte bisher die Feuerwehr Sandhausen bei Einsätzen. Die Einsatzgruppe löst im Einsatzfall den Regelrettungsdienst ab, der dann abrückt und für die Leitstelle wieder verfügbar ist. Für die sanitätsdienstliche Absicherung ist dann die Einsatzgruppe Sanitätsdienst bei örtlichen Ereignissen zuständig. Des Weiteren ist sie für die Versorgung der Freiwilligen Feuerwehr mit Heiß- bzw. Kaltgetränken und Essen verantwortlich.

Die Einsatzgruppe war 2016 zweimal im Einsatz. Am 25. Februar 2016 wurde die Einsatzgruppe gegen 20.30 Uhr zu einem Einsatz alarmiert. Ein Verkehrsunfall zwischen Sandhausen und Bruchhausen war der Alarmierungsgrund. Da der Fahrer des Unfallfahrzeuges nicht auffindbar war, wurde aus dem Verkehrsunfall ein Sucheinsatz, der mit den Kräften verschiedenster Organisationen (DRK, Feuerwehr, Hundestaffel, DLRG, Polizei mit Hubschrauber) durchgeführt wurde. Die Einsatzgruppe versorgte die Einsatzkräfte am Einsatzort mit heißen Getränken und Snacks. Zusätzlich wurde ein Heizpilz zum Aufwärmen der Kräfte aufgestellt. 

Am 28. Mai 2016 erfolgte gegen 18.45 Uhr nach Starkregen und Unwetter die Alarmierung. Die Einsatzgruppe versorgte die Feuerwehr Sandhausen mit Essen und Trinken in der Feuerwache Sandhausen.

Die Jugendleiterin Rebecca Wagner teilte in ihrem Tätigkeitsbericht mit, dass sich derzeit 20 Kinder im Alter zwischen 6 und 18 Jahren in drei Altersstufen (Gruppen) im Jugendrotkreuz Sandhausen befinden, außerdem sind noch 4 Schnupperkinder dabei, die jetzt Anfang des Jahres feste Mitglieder werden. 

Nach 2015 konnte das JRK Sandhausen auch 2016 in der Altersstufe 1 (9-11 Jahre) den Kreissieg holen und wurde im Juni schließlich Landesmeister. In Erste-Hilfe und Sport/Spiel belegten sie sogar den 2. Platz. Somit hat nicht nur die beste Gruppe im Rhein-Neckar-Kreis, sondern auch die beste JRK Gruppe im Landesverband ihr Zuhause im Ortsverein Sandhausen. 

Neben den Blutspendeaktionen nahmen die JRKler auch an Bowlingabenden mit der Bereitschaft teil. Außerdem war das JRK wieder beim SV Sandhausen und dem DRK Mauer zum Kinderschminken eingeladen. 

Im März nahmen unsere Kids an einem Selbstverteidungstraining beim ESDO-Verein Sandhausen teil.

Im Kassenbericht zeigte Schatzmeisterin Sonja Salomon, dass sich die finanzielle Situation des DRK Sandhausen weiter verbessert hat. Im Anschluss an den Kassenbericht teilten die Kassenprüfer Jochen Kadel und Markus Roth mit, dass die Kasse geprüft wurde. Die Validierung war vollständig und eine ordentliche Kassenführung konnte bestätigt werden. 

Danach wurde die Entlastung des Vorstandes einstimmig beschlossen.

Marcus Schwer erklärt seinen Rücktritt vom Amt des 1. Vorsitzenden des DRK OV Sandhausen zum 28.02.2017.

Dieses Datum wurde gewählt, um die Vertragsmodalitäten und Amtsgeschäfte auf den Nachfolger ordnungsgemäß übergeben zu können.

Er ist seit 30 Jahren im DRK Mitglied, sein aktive Zeit begann mit Eintritt ins JRK und dem späteren Wechsel in die Bereitschaft. Neben Sanitätsdiensten absolvierte er diverse Ausbildungen und wurde nach ein paar Jahren Bereitschaftsleiter. Es galt neue Strukturen im Sanitätsdienst einzuführen, sowohl in der Ausstattung als auch in der Einsatzplanung.

Er übernahm das Amt des Vorsitzenden vor 9 Jahren gerne und blickt mit Stolz auf die schönen aber teilweise auch anstrengende Zeit zurück, denn der Ortsverein hat sich stetig in die richtige Richtung entwickelt und steht heute als verlässlicher, fachkompetenter Partner der Gemeindeverwaltung und den Vereinen zur Seite.

Er sagt, er gebe das Amt nicht leichtfertig ab, denn er habe in der Ausstattung, im Fahrzeugbestand, in finanzieller Hinsicht und in der Außenwirkung des Ortsvereins viel bewegt.

Vor einem Jahr war seine zweite Amtszeit abgelaufen und er hatte die Absicht, sich nicht weiter zur Verfügung zu stellen. Aus privaten Gründen sagte Lars Brade, sein damaliger Stellvertreter, für die Kandidatur des Vorsitzenden als auch für die Weiterführung seines Amtes ab. Es stellten sich keine Kandidaten für das Amt des Vorsitzenden zur Verfügung.

Marcus Schwer hat einer Wiederwahl zugestimmt, mit dem Ziel diese vier Jahre mit dem gleichen Elan und Engagement wie die vorherigen Amtsperioden zu meistern, aber hierzu sei er nun nicht mehr gewillt.

Mehrfach wurde er jetzt angesprochen warum er das Amt vorzeitig abgebe.

Der Hauptgrund seien in den letzten Monaten wiederkehrende Diskrepanzen in der Vorstandschaft, welche er in den letzten Jahren so nicht erlebt habe. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, die das A&O in der Vorstandschaft eines Vereines sein muss, sei für Marcus Schwer leider nicht mehr gegeben.

Er dankte für das Verständnis und wünsche dem DRK Ortsverein für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Felix Lifferth verkündet ebenfalls seinen Rücktritt vom Amt als Beisitzer im Vorstand, da es ihm zeitlich nicht mehr möglich ist.

Im Anschluss an die Erklärungen von Marcus Schwer und Felix Lifferth werden Neuwahlen für die Ämter des 1. Vorsitzenden und des Beisitzers durchgeführt. Mit eindeutigen Mehrheiten werden Lars Brade zum 1. Vorsitzenden des DRK OV Sandhausen und Kevin Moser zum Beisitzer gewählt. 

Der letzte Tagesordnungspunkt waren die Ehrungen für langjährige Mitarbeit im DRK. Geehrt wurden Jens Hoffner für 5 Jahre, Tobias Benz für 25 Jahre, Marcus Schwer und Lars Brade für 30 Jahre und Michaela Berger für 35 Jahre aktive Mitgliedschaft im Deutschen Roten Kreuz. Ihnen wurden die Urkunde und die Auszeichnungsspange vom 1. Vorsitzenden überreicht, außerdem gab es ein Präsent. 

Die Ehrungen von Michael Staudt für 10 Jahre, Stefan Windisch für 15 Jahre und Erich Brandner für 70 Jahre werden nachgeholt, da diese Mitglieder nicht anwesend sein konnten. (SB)