Aktuelle Pressemitteilungen Foto: A. Zelck / DRKS
Jahresbericht 2012Jahresbericht 2012

Jahresbericht 2012

Lars Brade

Vorsitzender

vorstand(at)drk-sandhausen.de

Mehr Sanitätsdienste – Attraktive Jugendarbeit – Investition in Material und Ausstattung

Sandhausen – Bei der Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins wurde wie in den vergangenen Jahren wieder Bilanz des Vorjahres gezogen. Zu Beginn begrüßte Ortsvereinsvorsitzender Marcus Schwer die anwesenden Mitglieder und leitete in den Bericht der Vorstandschaft über.

Die Vorstandschaft hatte sich im Jahr 2012 zur Aufgabe genommen, die Aufgaben innerhalb der Vorstandsschafft besser zu verteilen und zu strukturieren. Hierzu wurden Anforderungs- und Tätigkeitsprofile erstellt um zukünftig effizienter und einfacher die Herausforderungen eines Vereines leisten zu können. Darüber hinaus galt es, auch im vergangenen Jahr wieder Blutspendetermine durchzuführen. Insgesamt konnten auf den drei Terminen 357 Blutspenden an den Blutspendedienst übergeben werden. Insgesamt ist die Spendenbereitschaft in Sandhausen, im Vergleich mit anderen Städten und Gemeinden dieser Größenordnung niedrig.

Sicherlich eine der größeren Aufgaben im Vergangen Jahr stellte die Sanitätsdienstliche Betreuung des SV Sandhausen in der 2. Fußballbundesliga dar. Auch hier hatte der Vorstand maßgeblichen Anteil in der Abstimmung und den Vereinbarungen mit dem SV Sandhausen.

Im Rahmen der wachsenden Anforderungen wurde im vergangenen Jahr wieder einiges in die Ausrüstung investiert, unter anderem wurden weitere Funkgeräte und ein neues Einsatzzelt beschafft. Darüber hinaus wurde als Ersatzbeschaffung für den in die Jahre gekommenen Einsatzleitwagen beschlossen, da dieser wirtschaftlich nicht mehr zu unterhalten war. Der neue Einsatzleitwagen ist bereits beschafft und wird in Kürze seiner Bestimmung übergeben.

Sowohl für die Öffentlichkeit als auch für die eigenen Mitglieder wurde in die neuen Medien investiert. So wurde Mitte 2012 die neue Webseite des DRK Ortsvereins erstellt und freigeschaltet, sowie zeitgleich eine Online Plattform eingeführt, die die Mitgliederverwaltung, Ausbildung sowie Diensteinteilung und Abrechnung unterstützt.

Im Bericht der Bereitschaftsleitung stellte Marcus Schwer, in Vertretung des erkrankten kommissarischen Bereitschaftsleiters Frank Salomon, die immer größere Anzahl von Sanitätsdiensten dar. Unter anderem wurden im vergangenen Jahr allein für die Veranstaltungen des Jubiläums 750 Jahre Sandhausen viele Dienststunden geleistet. Hinzu kam der Einsatz im Hardtwaldstadion, die Kerwe sowie ein Reihe weiterer Sanitätsdienste in Sandhausen. Auch wurden umliegende Bereitschaften bei deren Sanitätsdiensten unterstützt. Insgesamt wurden über 2000 Stunden Sanitätsdienst durch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer geleistet.

Neben der Ausrüstung wurde auch in die Ausbildung investiert. So wurde begonnen alle bestehenden Ausbildungsstände durch Auffrischungen zu aktualisieren.

Das Jugendrotkreuz, vertreten durch die Jugendleiterin Rebecca Wagner berichtete von einem gut gefüllten Jahr 2012: Neben den Gruppenabenden standen auch in diesem Jahr wieder einige Highlights an. Unter anderem waren die JRK-Mitglieder als Einlaufkids beim SV Sandhausen dabei, regelmäßige JRK Sonntage mit entsprechenden Themen, wie beispielswiese Räuberessen oder Halloweenparty sind auch außer der Reihe für das JRK ein Höhepunkt. Beim Kreiswettbewerb konnte ein erfolgreicher dritter Platz belegt werden. Die Teilnahme am Sommertagsumzug, beim großen Festumzug sowie beim Weihnachtsmarkt war natürlich Pflicht für das Jugendrotkreuz. Auch am Ferienprogramm der Gemeinde nahm das JRK teil.

Die Gruppe der Schulsanitäter am FEG wird seit diesem Jahr ebenfalls durch das JRK betreut.

Über die Kassenlage informierte Kassier Sonja Salomon die anwesenden Mitglieder.

 

Im Anschluß erfolgte die Entlastung des Vorstandes.

 

Der Vorsitzende Marcus Schwer beschloss die Sitzung mit einem besonderen Dank von an alle Mitglieder sowie deren Familien, ohne deren Verständnis ein solches Ehrenamt nicht möglich wäre.