Aktuelle Pressemitteilungen Foto: A. Zelck / DRKS
Jahresbericht 2014Jahresbericht 2014

Jahresbericht 2014

Lars Brade

Vorsitzender

vorstand(at)drk-sandhausen.de

Mehr Sanitätsdienste - Erfolgreiche Jugendarbeit

Sandhausen - Einen Überblick über die Aktionen und Aktivitäten des Ortsverein Sandhausen des Deutschen Rotes Kreuzes konnten sich die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung gewinnen. Wie in den vergangenen Jahren wurden aus den einzelnen Bereichen des Ortsvereins Tätigkeitsberichte vorgestellt. 

Zunächst stellte Marcus Schwer als Ortsvereinsvorsitzender die Tätigkeit des Vorstandes im zurückliegenden Jahr 2014 vor.

Mit Blick auf die Zukunft wurden auch im Jahr 2014 wieder Rücklagen für den Fuhrpark des Ortsvereines und zur Beschaffung neuer Einsatzkleidung für Bereitschaft gebildet. Dies zeigt erneut, dass der Vorstand sich nicht nur um aktuelle Themen bemüht sondern auch für die kommenden Jahre vorausplant.

Aber auch im laufenden Jahr stand die Beschaffung von weiterem Ausstattungsmaterial für die Bereitschaft auf dem Programm: So wurden 2014 drei weitere Sanitätsrucksäcke angeschafft um das Handling im Einsatzfall für unser Einsatzkräfte zu erleichtern.

Ebenso war die Aussenwirkung des Ortsvereines ein weitere Schwerpunkt des Vorstandes. Die Aussenwirkung der Ortsvereins bei Repräsentationsterminen wie auch bei Sanitätsdiensten sollte verbessert werden. Nach Beratung wurden Großen Banner sowie Beachflags für den Ortsverein und für das Jugendrotkreuz beschafft um vor Ort direkt auf die Arbeit des DRK hinzuweisen. Neben der Webseite ist der Ortsverein seit 2014 auch auf Facebook mit einer eigenen Seite präsent, die über das Tun des Ortsvereines berichtet und somit den Ortsverein auch für jüngere Leute interessant machen soll.

Im vergangenen Jahr wurde die Zahl der Blutspendeaktionen auf zwei im Jahr reduziert. Seit 2005 führt der DRK Ortsverein Sandhausen jährlich 3 Blutspendeaktionen durch. Nun hat der Blutspendedienst Baden-Württemberg / Hessen bekannt gegeben, dass die Haltbarkeit der Blutkonserven verbessert werden konnte, sodass die Spendetermine insgesamt optimiert werden können. Da die Mitglieder durch die sanitätsdienstliche Absicherung von Fußballspielen in der Regel bereits stark eingebunden sind und es speziell vor der Weihnachtszeit an Spieltage in der Englischen Wochen beim SVS zu Terminhäufungen kommt, wurde im Vorstand beschlossen den dritten Spendetermin zu streichen und ab 2015 nur noch 2 Blutspendeaktionen im Jahr durchzuführen.

Wie auch in den vergangenen Jahren war es erneut Aufgabe des Vorstandes den Vertrag zu Durchführung der Sanitätswachdienste mit dem SV Sandhausen zu verlängern. Der Vertrag über den Sanitätswachdienst zwischen dem SV-Sandhausen und unserem Ortsverein wurde auch im Jahr 2014 abgeschlossen.

Wie in den Vorjahren war eine Bereitschaftsversammlung vorausgegangen, in der über die Übernahme der Sanitätsabsicherung im Hardtwaldstadion debattiert und beschlossen wurde. Hier ein großes Lob für die geleisteten Dienststunden im Stadion.

Auch wurde seitens der Vorstandes und der aktiven Mitglieder eine komplette Inventur im Ortsverein durchgeführt.

Der Tätigkeitsbericht des Bereitschaftsleiters Johannes Sauer spiegelte erneut die vielfältigen kulturellen und sportlichen Veranstaltungen in Sandhausen wieder, der durch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Bereitschaft im Jahr 2014 geleistet wurden.

Insgesamt wurde bei sechs Konzerten in Sandhausen Sanitätswachdienst geleistet, zwei Blutspendetermine durchgeführt und der Sommertags-, Kerwe- und Laternenumzug begleitet. Neben dem Tag der offenen Tür des Zweckverband Hardtgruppe Wasserwerk Sandhausen standen neben der jährlichen Feuerwehrhauptübung sowie der Betreuung beim stellen des Maibaumes auch weitere Sanitätsdienste in de Festhalle, u.a. bei Chako Habekost und der Abiturfeier an. Zu den größeren Einsätzen zählten auch in diesem Jahr wieder die Absicherung der Sandhäuser Kerwe, bei der leider zwei Helfer verletzt wurden.

In sportlicher Hinsicht wurden mehrere Jugendfußballturniere sowie  der Dünenlauf der TG Sandhausen betreut. Des Weiteren wurden Sanitätsdienst bei folgenden Veranstaltung im Hardtwaldstadion geleistet: 17 Spiele des SV Sandhausen in der zweiten Fußballbundesliga und einem DFB Pokal Spiel. Unsere Einsatzkräfte begleiteten den SVS zur Unterstützung auswärtiger DRK Gliederungen nach Kaiserslautern und Karlsruhe. Auch wurde in Mannheim beim Benefizspiel Waldhof Mannheim gegen Dortmund unterstützt.

Neben dem jährlichen Weihnachtsmarkt wurde die Bereitschaft auch beim Brand im Pflegeheim Sandhausen aktiv.

Auch im letzten Jahr hatte die Bereitschaft mit einem Ausflug dir Möglichkeit die Kameradschaft zu pflegen.Bei sommerlichen Temperatur wurde mit einer Draisine eine alte Bahnstrecke durch den Odenwald erkundet.

Im Jahr 2014 wurden wir insgesamt über 1900 Stunden Sanitätsdienst durch eigene Helfer absolviert.

Für die Ausbildungsabende, Arbeitseinsätze, Fortbildungen und die Wochenendausbildungen wurden noch weitere ehrenamtliche Stunden investiert.

Johannes Sauer lobte die Helferinnen und Helfer der Bereitschaft auch für die Verpflegung der DRK Einsatzkräfte nach den Spielen im Hardtwaldstadion und dankte besonders bei den Angehörigen der Einsatzkräfte für deren Verständnis und Unterstützung.

Im Bericht des Jugendrotkreuzes stellte Jugendleiterin Rebecca Wagner die Arbeit des JRK im vergangenen Jahr vor. 

Das JRK hat derzeit einen unglaublichen Zulauf.  Die Gruppe der 6 – 11 jährigen zählt 14 Mitglieder, die 12 – 18 jährigen 9 Mitglieder. Letztere wurde im Frühjahr aufgelöst und konnte dank der Schulsanitäter des FEG neu gegründet werden. Im Januar konnte die Gruppe bereits einen ersten Erfolg verbuchen: beim EH Turnier der JRK und SSD Gruppen belegten sie einen hervorragenden 6. Platz. Wenn man bedenkt, dass die Gruppe erst seit November in dieser Form trainiert ist das ein unglaubliches Ergebnis. 

Auch im vergangenen Jahr erwartete die Kids wieder ein buntes Programm. Neben der Teilnahme am Sommertagsumzug wurden sieben JRK Sonntage veranstaltet. Das JRK Kinderfest des Landesverbandes fand ebenfalls großen Anklang. Unseren Kreisverband unterstützten das JRK beim Jubiläum des Heidelberg-10 mit Kinderschminken. Auch der örtliche REWE - Markt hatte erneut angefragt das Kinderschminken bei deren Sommerfest zu übernehmen. Das Ferienprogramm fand 2014 im Nusslocher Steinbruch statt. Den Abschluss des Jahres bildete wie immer der Weihnachtsmarkt. Außerdem unterstützten die Jugendrotkreuzler die DRK Bereitschaft wieder bei der Blutspende und den Ausbildungsabenden. 

In diesem Jahr starten das JRK zum ersten Mal mit 3 Gruppen beim Kreiswettkampf. Eine logistische Meisterleistung, da 21 Kids plus Betreuer zum Wettkampf gefahren werden müssen. 

Einen besonderen Dank richtete die Jugendleitung an alle die das ganze Jahr über die Jugendarbeit unterstützt haben, egal in Welcher Form. Vielen Sandhäuser Vereinen geht es aufgrund des mangelnden Nachwuchses nicht gut. Das JRK Sandhausen ist in der glücklichen Position über eine große Menge an Nachwuchs zu verfügen.

Die Finanzielle Übersicht wurde durch Kassiererin Sonja Salomon vorgenommen. So steht der Ortsverein auf finanziell sicheren Füßen. Auch wurden für die kommenden Jahre ausreichend Rücklagen für anstehende Investitionen gebildet.

Die Kassenprüfer ergänzten eine saubere Buchführung und empfahlen eine Entlastung des Vorstandes, der mit wenigen Enthaltungen durch die amtieren Vorstandsmitglieder ohne Gegenstimmen erteilt wurde.

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung standen wieder eine Reihe von Ehrungen auf der Tagesordnung. So wurden für 5 Jahre Aktive Mitarbeit im DRK, Johannes Sauer, Michael Staudt, Kevin Moser, Jana van Leeuwen sowie Sandra Görlitz geehrt. Dirk Frere wurde für 10 Jahre, Sabine Blacha für 15 Jahre Aktive Mitarbeit geehrt. Bereits 20 Jahre im DRK aktiv sind Sonja Salomon und Rebecca Wagner die beide auch Aktiv in der Vorstandschaft des Ortvereines mitwirken.Für 35 Jahre Aktive Mitarbeit im DRK wurde Gerlinde Muhn geehrt. Unser Mitglied Dieter Kamm wurde sogar für 50 Jahre Aktive Mitarbeit im DRK geehrt.

Marcus Schwer dankte allen Geehrten für Ihren langjährigen Einsatz und beschloss die Mitgliederversammlung.